Bank geht wegen illegalem Anbieter leer aus

Kathleen Gorlitz - 12 September 2018

Gericht entscheidet zugunsten des SpielersLaut dem aktuellen Urteil eines deutschen Gerichts sind die Schulden eines Spielers nichtig, weil der Glücksspielanbieter nicht in Deutschland zugelassen war. Das Urteil kann den Stich in ein sehr großes Wespennest bedeuten und dürfte für Anbieter auf der ganzen Welt gravierende Folgen haben.

Die Landesbank Berlin hatte einen Spieler verklagt, der mit seiner Visa-Karte erst Kreditkartenschulden angehäuft und sich dann geweigert hatte, diese zu begleichen. Der Spieler machte geltend, dass die Schulden auf der Webseite eines illegalen Online-Casinos angefallen seien. Die Bank, so seine Argumentation, habe von vornherein nicht das Recht gehabt, das Geld an online casino site auszuzahlen, weil dieses Casino nicht im Rahmen der geltenden Gesetze betrieben worden sei.

Bedeutsamer Präzedenzfall

Das Amtsgericht München urteilte, da die Bank in der Lage gewesen sei, die Transaktion als Glücksspieltransaktion zu erkennen, und zudem gesetzlich verpflichtet gewesen sei, die Transaktion zu unterbinden, habe sie nun keinen Anspruch mehr auf eine Rückzahlung des Geldes.

Somit gab das Gericht dem Spieler Recht und die betroffene Bank ging leer aus. Weltweit spekulieren Anbieter und Banken nun über die Tragweite und Folgen dieser Entscheidung für Glücksspielgeschäfte im Allgemeinen. Vor allem die Banken werden bestrebt sein, ihre Verluste zu begrenzen, und dürften künftig resolut gegen jede Transaktion zu und von Online-Glücksspielseiten vorgehen.

Weitreichendes Potenzial

Es besteht nun das große potenzielle Risiko, dass sich deutsche Spieler im großen Stil weigern, ihre Spielschulden zu begleichen, denn durch das Urteil des Münchener Gerichts wurde ein Präzedenzfall geschaffen. Das schlimmstmögliche Szenario wäre aber, wenn die Banken zu vorsichtig würden und sich weigern, Glücksspieltransaktionen durchzuführen, um mögliche Verluste zu begrenzen. Diese Entwicklung könnte weltweit Schule machen, nicht nur in Deutschland.

In den Vereinigten Staaten, um ein prominentes Beispiel zu nennen, müssen die Banken ihre Richtlinien im Hinblick auf Glücksspieltransaktionen von Grund auf überarbeiten. Die Folgen für die Glücksspielbranche im Allgemeinen könnten in der Tat sehr weitreichend und nachteilig sein.

Quellen:

http://www.igamingbusiness.com