Die Gauselmann-Gruppe übernimmt Livewire Gaming

Kathleen Gorlitz - 21 November 2019

Die Gauselmann-GruppeDie deutsche Gauselmann-Gruppe ist ganz offensichtlich nicht zu bremsen. Der Konzern hat durch die Bestätigung seiner Übernahme eines Top-Rivalen, des britischen Spielautomatenherstellers Livewire Gaming, gerade wieder Casino-Schlagzeilen gemacht. Konkret wurde das Unternehmen von Gauselmanns konzerneigenem Spielautomatenentwicklungsstudio Blueprint Gaming aufgekauft.

In einer offiziellen Pressemitteilung teilte die Gruppe mit, dass diese jüngste Akquisition in die Wege geleitet wurde, um die Position der Gauselmann-Gruppe als weltweit führender Anbieter von Spielautomaten für alle Sektoren der regulierten Spielautomatenbranche weiter zu festigen und auszubauen. Wer regelmäßig Casino-Nachrichten verfolgt, wird sich vielleicht erinnern, dass die von Gauselmann genannten Gründe für die ursprüngliche Übernahme des unabhängigen Entwicklers Blueprint Gaming schon in praktisch genau dieselbe Stoßrichtung gingen. Die Gruppe ist offenbar erpicht darauf, die globale Spielautomaten-Goldader auszubeuten, die die gesamte Branche durchzieht.

Livewire soll unabhängig bleiben

Livewire, das seinen Sitz in Doncaster im Vereinigten Königreich hat, wird auch weiterhin 100 % unabhängig von seinem neuen Mutterkonzern operieren. Abgesehen davon wurden aber zahlreiche Top-Titel des Unternehmens schon seit längerem in Zusammenarbeit mit Blueprint Gaming entwickelt. Der Hersteller genießt den Ruf, ein führender Entwickler von Spielautomaten und Glücksspielen in den britischen Kategorien C, D, B3 und B4 zu sein.

Das Hauptaugenmerk wird weiterhin auf herkömmlichen Spielen liegen, die auch zukünftig unter dem wachsamen Auge und der führenden Hand des derzeitigen Firmenchefs Alan Claypole produziert und veröffentlicht werden sollen. Der Spielemarkt der Kategorie C ist hauptsächlich auf den landbasierten Glücks- und Unterhaltungssektor ausgerichtet, und die Motivation für die Übernahme von Livewire beruht zu einem großen Teil auf einem verstärkten Engagement der Gruppe in diesem speziellen Teilsektor.

Eine lange Erfolgsserie

Gauselmann konnte in letzter Zeit aber nicht nur mit der Übernahme von Livewire Schlagzeilen machen. Vor Kurzem hat sich die Gruppe außerdem sowohl Games Warehouse als auch Project Coin einverleibt; beides veritable Glücksspiel-Design-Giganten mit unterschiedlichen individuellen Stärken.

Gauselmanns General Manager für das Vereinigte Königreich, Sascha Blodau, hat das Livewire-Team zum Zeitpunkt der offiziellen Pressemitteilung in der Gruppe willkommen geheißen. Blodau bezeichnete die Akquisition von Livewire als logischen nächsten Schritt, hätten die beiden Unternehmen doch schon seit mehreren Jahren eng zusammengearbeitet. Was jetzt im Wesentlichen Priorität habe, bekräftige Blodau, sei die Weiterführung und Vertiefung einer Partnerschaft, die in der Vergangenheit bereits außerordentlich erfolgreich gewesen sei.