William Hill macht Angebot zur Übernahme von MRG

Kathleen Gorlitz - 05 November 2018

William Hill will Mr. Green kaufenDer Sportwetten riese William Hill will den schwedischen Spiele-Giganten MRG (Mr. Green & Co.) für rund 275 Millionen Euro kaufen – ein Schritt, für den bereits 40 % der Großaktionäre bei MRG gestimmt haben sollen. Das Sportwettenunternehmen hat erklärt, dass dahinter der Wunsch stehe, seine starke Abhängigkeit vom sehr volatilen britischen Markt zu brechen.

Dieser Markt wird fast ständig durch regulatorische Unsicherheiten und ein starkes Durchgreifen gegen Wettterminale in Läden beeinträchtigt. Auch der Sportwettenbereich leidet unter dieser Achterbahnfahrt.

Diversifizierung ist der Schlüssel

Die Mr. Green-Gruppe genießt eine starke Marktpräsenz in vielen wichtigen Wettmärkten, darunter Dänemark, Lettland, Irland, Italien und Großbritannien. Die Übernahme wird mehr bewirken als nur eine Erleichterung des Marktdrucks. Es dürfte dem Unternehmen auch die Möglichkeit geben, sich als globaler Marktanbieter aus einer Hand zu etablieren.

William Hill hat sich bisher hauptsächlich auf Sportwetten konzentriert, aber sobald MRG Teil des Portfolios ist, kann es sich als Mehrmarkenunternehmen positionieren. Seine internationale Präsenz wird deutlich ausgebaut, was für jedes Unternehmen notwendig ist, das sich auf der globalen Bühne behaupten will.

Alle dafür

Einer Pressemitteilung von Mr. Green zufolge habe der Konzern seinen Aktionären empfohlen, für die Übernahme zu stimmen, um die erstrebte Größe und Globalität zu erreichen. Die Spielebranche ist ein hart umkämpfter Markt, in den viele kleinere Unternehmen im Laufe des letzten Jahres eingestiegen sind und diesen verlassen haben.

Um wirklich wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Größe sehr entscheidend.

William Hill selbst kündigte im August an, dass es kurz davorstehe, mehr als 900 Läden schließen zu müssen, da neue Gesetze in Kraft getreten sind, die hohe Steuersätze für Wettterminals mit festen Gewinnquoten vorsehen. Viele weitere Unternehmen haben angedeutet, dass sie auch schließen würden, da ein rentables Geschäft nicht mehr möglich ist.

Die Übernahme von MRG wird William Hill sicherlich wiederbeleben. Auch in den USA, wo die Sportwettenbranche viel versprechend ist, hat das Unternehmen mittlerweile erhebliche Fortschritte gemacht.

Quellen:

https://www.casino.org